Aktuelle Spiele
10.11. 1. Männer 5
  1.SV Lok Calau 0
10.11. Brieske / Senftenberg III 8

D-Junioren 3
10.11. 2. Männer 4

Hohenleipisch III / Plessa 3
10.11. E-Junioren 2

Schipk./Annah./Meuro 3
09.11. Hosena/Hohenb./Peickw. 1

F-Junioren
2

























Spielbericht zum Punktspiel der 1. Männermannschaft
gegen den
1.SV Lok Calau

Schwarzheide feiert höchsten Saisonsieg

(Autor: Sven Köhler)


Am 10. Spieltag trat Chemie zu Hause gegen den 1.SV Lok Calau an.

Nach zuletzt 2 Remis auswärts setzten die Schwarzheider wieder auf ihre Heimstärke um sich endlich wieder mit 3 Punkten zu belohnen.

 

Schwarzheide startete konzentriert und ging bereits nach 5 Minuten nach einem Fehler in der Defensive der Gäste in Führung. Preuß nagelte den Ball nach einem missglückten Klärungsversuch volley in die Maschen. Danach blieben die Chemiker weiter am Drücker, doch sollte vorerst kein weiterer Treffer bei einigen guten Chancen herausspringen. Kurz vor der Halbzeit konnte man doch noch auf 2:0 erhöhen. Nach einer tollen Kombination über rechts flankte Noack in den Strafraum und Gläsel vollendete sehenswert per Kopf.

 

Nach der Pause wollte Calau den Rückstand verkürzen, doch nach 10 Minuten Spielzeit im zweiten Durchgang stellte Noack nach Vorlage von Weslowski schon fast vorentscheidend zum 3:0 für die Hausherren. Der letzte Funken Hoffnung der Gäste erlosch nach einem Eigentor, bei dem der Torhüter von einem hohen Rückpass überrascht wurde und nicht mehr eingreifen konnte.

Mit dem Schlusspfiff erhöhte Chemie durch Weslowski sogar noch auf 5:0 und bleibt zu Hause weiter makellos.

 

Am kommenden Wochenende steht für Schwarzheide das Pokal-Viertelfinale in Falkenberg an. Eine schwere Aufgabe, so verlangte die Lok-Elf den Chemikern am vorherigen Woche schon einiges ab. Doch sah man auch, dass mit viel Einsatz und dem nötigen Quäntchen Glück der Einzug in die nächste Runde machbar ist.

 

In diesem Sinne - Eisern Chemie -


Spielbericht zum Punktspiel der 1. Männermannschaft
gegen den
SV 1885 Golßen

Doppeltes Comeback zum Auswärtspunkt

(Autor: Sven Köhler)


Am 7. Spieltag trat die BSG zum zweiten mal hintereinander gegen die SV 1885 Golßen an. Nach dem Pokalerfolg der Vorwoche musste man allerdings auswärts ran und Golßen sann vor eigenem Publikum auf Wiedergutmachung.

 

So hielt die Heimelf die Schwarzheider deutlich weiter vom eigenen Tor entfernt und ging auch aggressiver zu Werke als in der Vorwoche.

Schwarzheide hatte in den ersten 20 Minuten zwar einige Chancen, doch der erste Treffer der Partie brachte die Golßener zunächst in Führung.

Die BSG bekam den Ball nicht ausreichend geklärt und Haberstroh setzte zur Flanke an. Am langen Pfosten sprang Lehmann am höchsten und traf per Kopf zum 1:0.

Schwarzheide steckte aber nicht auf und spielte weiter mutig nach vorn. Einen Freistoss von der rechten Seite brachte Noack flach und scharf in den Strafraum. Ein Abwehrspieler traf den Ball beim Klärungsversuch nicht richtig und Herbst traf sehenswert per Hacke zum Ausgleich.


Im zweiten Durchgang spielte Schwarzheide weiter auf die Führung, doch nach einem Fehler im Spielaufbau lief man abermals dem Rückstand hinterher. Wieder war es Haberstroh mit dem Assist, der auf Kapitän Rösler durchsteckte. An dem platzierten Schuss ins lange Eck gab es nichts zu halten. Jetzt war Schwarzheide noch mehr gefordert, da Golßen nun etwas defensiver agierte und die Uhr auf ihrer Seite hatte.

In der 73. Spielminute fasste sich Chemiekapitän Stephan Richter ein Herz und ging aus der Abwehr nach vorn. Er bekam den Ball im Strafraum, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte. Ein toller Treffer.

Bis zum Schlusspfiff hatten beide Mannschaften noch die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden, aber die ganz klaren Chancen blieben aus.

Somit blieb es am Ende bei der leistungsgerechten Punkteteilung in einer intensiven Partie in der die Chemiker Moral bewiesen und nach zweimaligem Rückstand nicht mit leeren Händen abreisen mussten.

 

Im nächsten Spiel geht es in 14 Tagen nach Falkenberg. Dann heisst es wieder alles zu geben um gegen die formstarke Lok-Elf die starke Serie von wettbewerbsübergreifend 7 Spielen ohne Niederlage auszubauen.

 

In diesem Sinne - Eisern Chemie -


90. Geburtstag von Herbert Matheschke

Wir sind sehr stolz auf unser langjähriges Vereinsmitglied, der am 11.10.2018 einen grandiosen 90. Geburtstag feiern konnte.

Herbert Matheschke steht seit 1966 am Spielfeldrand der BSG Chemie und war seit Mitte der 80iger Jahre aktiv bei der Gestaltung des Vereins beteiligt. So war er von 1986 bis 1992 Mannschaftsbetreuer der 1. Männermannschaft und erlebte den Umbruch der Betriebssportgemeinschaft in die SG Chemie, Anfang der 90iger, hautnah mit.
Nach der Abspaltung der Sportabteilungen, in den Jahren 92/93, war Herbert Matheschke ein Aktivposten in der SG Chemie, um aus diesem erneuten Umbruch einen eigenständigen Fußballverein zu etablieren. Er war Mitbegründer des FSV Grün-Weiß Schwarzheide e.V. und war von 1993 bis 1996 Geschäftsführer des Vereins. Nach kurzer Pause übernahm er von 1999 bis 2003 erneut den Posten des 1.Vorsitzenden und trieb so die sportliche Entwicklung des Vereins positiv an.

Anlässlich dieses besonderen Ereignisses wurde vom Vorstand um Mario Sachse, Mirko Nordmeier und Norman Kählig, sowie vom Vertreter des FK Südbrandenburg Gerhard Hartnick eine Ehrung in Form eines Präsentkorbes und viele weitere Präsente überreicht.

Wir wünschen unserem topfitten Ehrenmitglied alles Gute und hoffen das wir noch viele weitere erfolgreiche Jahre zusammen erleben dürfen.

In diesem Sinne – „Alles Gute Herbert und Eisern Chemie“

Spielbericht zum Punktspiel der 1. Männermannschaft
gegen den Senftenberger FC 08

Heimsieg festigt Platz 2
(Autor: Sven Köhler)

Am 6. Spieltag empfing Schwarzheide den Senftenberger FC und wollte nach der wenig überzeugenden Leistung der Vorwoche wieder an die guten Auftritte vom Saisonstart anknüpfen.

Von Beginn an übernahm Chemie die Kontrolle im Spiel und versuchte gegen die kompakt stehenden Gäste über die Außen zum Erfolg zu kommen. Anfangs tat man sich schwer den Abwehrriegel zu knacken, so sprangen meist nur Eckbälle heraus. Es dauerte bis zur 28. Minute ehe das 1:0 fiel. Richter spielt Keil im Strafraum an und der trifft aus spitzem Winkel flach zur Führung. Bis zur Halbzeit dann das gleiche Bild - Schwarzheide ist feldüberlegen, doch ein Treffer sprang bis zum Pausenpfiff nicht mehr heraus.

Nach Wiederanpfiff war Chemie bemüht schnell nachzulegen um das Spiel zu entscheiden und musste darauf nur eine Minute warten.

Weslowski bekommt den Ball am Straufraumeck und legt mit der Hacke auf Rohnke ab der an der 16-Meter-Linie noch zweimal dribbelt und den Ball mit links unhaltbar in den Winkel schlenzt.

Wer nun dachte dass Senftenberg etwas aufmachen und offensiver agieren würde sah sich getäuscht. So kam, von einem direkten Freistoss abgesehen, nicht viel gefährliches auf das Schwarzheider Tor.

Chemie bestimmte weiterhin die Partie und kam kurz vor Schluss noch zum dritten Treffer. Rohnkes Diagonalball erreichte Ewald, der fackelte nicht lange und schloss wuchtig ins lange Eck ab.

Somit bleibt am Ende ein ungefährdeter Heimsieg und weiterhin ein sensationeller 2.Platz für den Aufsteiger.

Am kommenden Wochenende steht das Pokal-Achtelfinale gegen Golßen an. Chemie erhofft sich wieder zahlreiche Unterstützung der Anhänger um in die Runde der Letzten Acht einzuziehen.

 In diesem Sinne - Eisern Chemie -

Spielbericht zum Punktspiel der 1. Männermannschaft
beim
SV Linde Schönewalde

Remis im Aufsteigerduell

(Autor: Sven Köhler)

Am 5. Spieltag ging es für Chemie zum Duell der beiden Aufsteiger nach Schönewalde. Die Gastgeber erhofften sich den ersten Sieg der Saison und Schwarzheide wollte mit einem Erfolg den bisher guten Saisonstart abrunden.

 

So viel man sich vorgenommen hat, so schlecht startete die Partie aus Sicht der Chemiker. Nach nur wenigen Minuten kombinierte sich Schönewalde bis in den Strafraum und nur Chemiehüter Günther verhinderte den frühen Rückstand im Eins gegen Eins. Kurz darauf musste Chemie verletzungsbedingt wechseln und sah sich mit einer weiteren guten Möglichkeit der Linde-Elf konfrontiert. Die Bank der Gastgeber hatte den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei.

 

Offensiv tat sich Schwarzheide lange schwer. In der 37. Minute behauptete Gläsel den Ball stark im Mittelfeld und steckte perfekt in den Lauf von Herbst durch. Dieser behielt vor dem Kasten die Ruhe und erzielte die Führung. Schönewalde ließ sich vom Rückstand jedoch nicht beirren und kam nur 4 Minuten später zum Ausgleich. Reiter traf nach einer Ecke wuchtig mit dem Kopf ins lange Eck. Mit diesem Spielstand ging es in die Kabine.

 

In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste druckvoller nach vorn zu agieren, doch so richtig sollte es an diesem Tag nicht laufen. Die Beste Chance war passenderweise ein Standard. Den direkten Freistoss von Keil konnte der Torhüter aber parieren. Schönewalde wollte sich zu Hause keine Konter einfangen und stand sicher, kam aber auch nicht mehr so klar zu Chancen wie im ersten Abschnitt. Gefahr ging eher von Weitschüssen aus, die aber meist knapp vorbei gingen.

 

So blieb es am Ende beim 1:1 in einer nicht gerade hochklassigen Partie nach der die Schwarzheider mit dem Remis sicher besser leben können als die Heimelf. Nichtsdestotrotz sollten sich die Chemiker wieder an den Leistungen der letzten Wochen orientieren um im Heimspiel gegen den Senftenberger FC wieder als Sieger vom Platz zu gehen.

 

In diesem Sinne - Eisern Chemie -


1. Schwarzheider Paarlauf im Hans-Fischer-Stadion

Am 19.09.2018 fand der 1.Schwarzheider Paarlauf veranstaltet von "Lausitzer Sportevents" im Hans-Fischer Stadion statt.
In den Disziplinen 1 h – 1/2 h – 10 min konnten die Läufer an diesem Tag Punkte für die Lausitzer Laufserie sammeln.
Im 10 Minuten Paarlauf für Sportler von 6 bis 9 Jahre in den Wertungen Jungen, Mädchen oder Mix traten u.a. die Chemiker Nico Wosnitza und Lares Lissowski an, die mit einer Zeit von 09:30:817 für die 6 zu absolvierenden Runden den 1. Platz in der Gesamtwertung erzielen konnten.

Als Auszeichnungen erhielten die drei erstplatzierten Sportler in allen Wertungsklassen Pokale (je Paar zwei) und alle Teilnehmer erhielten Ihre Urkunde vor Ort.

Insgesamt gingen 102 Läufer in 3 Wettbewerben an den Start.
Spielbericht zum Punktspiel der 1. Männermannschaft
beim
FSV Groß-Leuthen / Gröditsch

Überzeugende Mannschaftsleistung bringt zweiten Saisonsieg für Chemie
(Autor: Sven Köhler)

Nach der Niederlage in Schipkau und dem Pokalerfolg in Friedersdorf stand für Chemie das dritte Auswärtsspiel in Folge an.
Ziel waren die 87km entfernten Sportstätten in Groß Leuthen und aufgrund der langen Fahrzeit wollte man auf keinen Fall mit leeren Händen wieder abreisen.

Der konzentrierte Beginn der Chemiker wurde bereits nach 5 Minuten mit dem 1:0 belohnt. Tränkners Flanke von der rechten Seite landete genau auf dem Kopf von Chemiestürmer Gläsel, der das Spielgerät aus kurzer Entfernung über die Linie beförderte. Der Treffer gab Schwarzheide weitere Sicherheit und Leuthen musste den frühen Rückstand erst einmal verdauen. In der Folgezeit blieben die Gäste vor allem über die Außen immer wieder gefährlich. Folgerichtig wurde das zweite Tor des Tages wieder über rechts eingeleitet. Arras war bis zur Grundlinie durchgedrungen und legte den Ball quer zu Gläsel welcher direkt auf den mitgelaufenen Herbst weiterleitete. Wieder zappelte der Ball aus kurzer Entfernung im Kasten. Bis zum Halbzeitpfiff versuchte Leuthen den Rückstand zumindest noch zu verkürzen und hatte auch eine gute Gelegenheit, doch der Stürmer verpasste den quergespielten Ball knapp. So ging es für beide Mannschaften in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit nahm das Spielniveau etwas ab, da Schwarzheide nicht mehr unbedingt gezwungen war und Leuthen an diesem Tag nicht die Mittel fand die Abwehr auszuhebeln. Das lag vor allem an der tollen mannschaftlich geschlossenen Leistung der Schwarzheider an diesem Tag. Daran gilt es bereits im Heimspiel gegen Oppelhain am nächsten Wochenende anzuknüpfen, damit unterm Strich wieder ein verdienter Erfolg steht.

In diesem Sinne  - Eisern Chemie -

Spielbericht zum Pokalspiel der 1. Männermannschaft bei der SG Friedersdorf

Pokalsensation in Friedersdorf!

Was für ein Spiel unserer Mannschaft gegen den Landesklassenvertreter. Nachdem man im Vorfeld gleich 6 Spielerausfälle, auf Grund von Urlaub oder Spätschicht, kompensieren musste, fuhr man mit einer „Not-Elf“ nach Friedersdorf.

Die erste Halbzeit standen unsere Chemiker kompakt und ließen die Friedersdorfer förmlich im Spielaufbau verzweifeln. Nur zwei bessere Chancen erspielten sich die Gastgeber in dieser Zeit, weswegen man sichtlich unzufrieden mit dem eigenen Spiel war. Die Schwarzheider hingegen konnten immer wieder mit gefährlichen Kontern Nadelstiche setzen und lieferten eine sauber erste Halbzeit ab.

In der zweiten Halbzeit erhöhten die Friedersdorfer den Druck und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Nach einer cleveren Freistoßvarianten konnten die Gastgeber ihren Aufwand mit dem 1:0 belohnen und brachten somit die Schwarzheider völlig aus ihrem Konzept. So klingelte es gleich 5 Minuten später wieder im Tor der Schwarzheider. Denn nach einem abgefälschten Schuss aus 30 Metern, der glücklich vor den Füße des linken Flügelspielers landete, konnte dieser unbedrängt in den Strafraum einziehen und einen einfachen Querpass durch den Strafraum spielen, wo am langen Pfosten Paul Kramp freistehend nur noch einschieben brauchte. Damit schien der Drops gelutscht, denn keine Minute später stand wieder ein Friedersdorfer frei vor dem Kasten der Schwarzheider und versemmelte diese 100%ige Torchance zum 3:0 jedoch glücklicherweise. Die Schwarzheider wollten aber die bis dahin tolle Partie vernünftig und mit Spaß zu Ende spielen und in der 70. Spielminute wurde das Engagement der Chemiker sogar mit einem Treffer belohnt. Eine tolle Flanke von Stephan Richter aus dem linken Halbfeld, landete an der äußeren Strafraumgrenze bei Max Herbst, der den Ball direkt in den Strafraum beförderte, wo Robert Gläsel den Ball gekonnt in die Maschen stocherte. Nun hatte man doch noch ein Fünkchen Hoffnung bekommen, dass am heutigen Tag doch noch was zu holen ist. Die Sensation begann in der 80. Spielminute, als Max Herbst einen direkten Freistoß aus 25 Metern in den Winkel nagelte und so den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleichtreffer perfekt machte. Die Schwarzheider waren sichtlich glücklich nochmal in diese Partie zurückgekommen zu sein, aber im Hinterkopf schwirrte noch eine mögliche Verlängerung, die verdammt viel Kraft kosten würde. So kam es in der 93.Spielminute zur völligen Ekstase und zur absoluten Pokalsensation für die Schwarzheider, nachdem Marco Noack völlig freistehend aus 22 Metern den Ball in die untere linke Ecke hämmerte und somit zum Held des Tages wurde.

Eine grandiose Mannschaftsleistung und absoluter Kampfgeist war heute unser Schlüssel zum Sieg, vorallem die nachgerutschten Spieler aus der zweiten Mannschaft haben ihre Aufgabe hervorragend erledigt. Ein besonderer Dank gilt auch unseren beiden Auswechselspielern David Sachse und Marcel Graupner, die nur mitgefahren sind, damit wir im Verletzungsfall nicht in Unterzahl spielen müssen. Top Leistung heute von Allen!!!

Wir sind Stolz!

„Eisern Chemie“

Spielbericht zum Spiel der 1. Männermannschaft beim SV Askania Schipkau
(Autor: Sven Köhler)

Am 2. Spieltag stand für Chemie das zweite Derby in Folge an. Nach dem Auftaktsieg wollte man auch beim Ortsnachbarn Schipkau etwas Zählbares mitnehmen. Dass das eine schwierige Aufgabe wird war allen Beteiligten klar, immerhin schloss Askania die Vorsaison als dritter ab. So war es das Bestreben der Chemiker erst einmal sicher zu stehen, aber auch Akzente nach vorn zu setzen. Beides gelang im ersten Durchgang ganz gut. Schipkau konnte die Feldüberlegenheit nicht in klare Torchancen umsetzen. Die größte Chance erfolgte nach einem Standard, den Chemiekeeper und Neuzugang Günther noch stark von den Linie kratzte. Auch Schwarzheide hatte kurz darauf die Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch auch den Kopfball von Lange nach einer Ecke konnte Askaniaschlussmann Krettek toll halten. So ging es torlos in die Kabine. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel offener und beide Mannschaften kamen nun öfter vor das gegnerische Gehäuse. In der 52 Minute fiel der Erste Treffer der Partie per Elfmeter nach einem Foul im Schwarzheider Strafraum. Brundtke liess sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zur Führung. Nun musste Chemie offener agieren und kam auch zu guten Chancen, die aber entweder nicht konsequent zu Ende gespielt wurden oder teilweise fahrlässig vergeben wurden. So kam Schipkau nach einem Konter wieder in den Strafraum und zum zweiten Mal zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul auf den Punkt. Mit Hilfe des Pfostens markierte Brundtke seinen zweiten Treffer. Das Letzte Aufbäumen der Chemiker blieb erfolglos, scheiterte man an diesem Tag doch mehrfach an der eigenen Chancenverwertung. Das muss am nächsten Wochenende besser werden wenn man im Pokal den Favoriten aus Friedersdorf ärgern will. Einen Dank auch an die vielen Zuschauer aus Schwarzheide und Glückwunsch an Askania.

In diesem Sinne, bis zum nächste Spiel - Eisern Chemie -

Bedauerlicher Einzelfall oder moralisch fragwürdige Grundeinstellung im Amateurfussball?

Es ist mal wieder ein Trauerspiel, was sich in den untersten Amateurligen und in deren Jugendbereichen abgespielt hat. Wäre es nicht schön, wenn es Statuten und Spielordnungen geben würde, die kleine Vereine und ehrenamtliche Trainer unterstützen? Trainer, welche viel Arbeit und Herzblut in den Nachwuchsbereich stecken, die nach 5 bis 6 Jahren manchmal eben mehr sind, als nur Trainer und Betreuer. Sollten diese nicht auch entsprechend gewürdigt oder belohnt werden? Leider ist es heutzutage so, dass man eher noch bestraft und belächelt wird, wenn man Kinder über Jahre trainiert, sie durch das Land fährt und bei Wind und Wetter als Einheit zusammenschweißt. So muss man nach jahrelanger harter Arbeit hilflos mit ansehen, wie Kinder mit einem Fingerschnips aus dem Vereinsleben verschwinden und das auch noch ohne jegliche Anerkennung oder Entschädigung. Diese nicht vorhandene Wertschätzung der abgebenden Vereine und dieses selbstbedienende und fragwürdige System hat mal wieder einen neuen Höhepunkt erreicht.

So sind in diesem Sommer, gleich 5 unserer B-Juniorenspieler zu einem anderen Verein gewechselt, bei dem sie eine Saison vorher Gastspieler sein durften, da wir zu diesem Zeitpunkt noch keine eigene B-Juniorenmannschaft hatten. Schon das allein war für uns ein herber Schlag, da man in dieser Saison das erste Mal nach über 10 Jahren eine eigene B-Juniorenmannschaft anmelden hätte können. Doch aus diesem historischen Tag wurde leider nichts, denn aufgrund der 5 Abgänge zum selben Verein und der daraus folgenden Nichtanmeldung der Mannschaft, sind auch noch 6 weitere Spieler, wegen der fehlenden Spielmöglichkeit, aus dem Verein ausgetreten.

Die Gespräche mit dem aufnehmenden Verein, der sich mit den 5 Spielern unseres Vereins bereichert hat, was eine Nichtanmeldung einer B-Juniorenmannschaft zur Folge hatte, machte zu keiner Zeit irgendwelche Anstalten sich auf entsprechende Entschädigungen oder Verhandlungen mit unserem Verein einzulassen. Aus einem einfachen und höchst bedenklichen Grund, wie wir feststellen mussten, denn es gibt tatsächlich Statuten und Paragraphen, die es ermöglichen ganze Mannschaftsteile zum Nulltarif und mit sofortiger Spielberechtigung zu erwerben.

Hier die trockene und äußert bizarre Theorie!

§14 Absatz 1 der Jugendordnung des FLB

Für den Vereinswechsel von Junioren/innen gelten die Grundsätze der §§ 9ff. SpO, soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt wird. Die Höhe der Entschädigung beim Vereinswechsel von Junioren/-innen richtet sich nach § 3 DFB-Jugendordnung.)

Hier ein Grundsatz von §12 Absatz 1.2. a) aus der Spielordnung des FLB

Ersatz der Zustimmung zum Vereinswechsel durch Zahlung einer Entschädigung bei Vereinswechsel von Amateurspielern

a) Bei Abmeldung des Spielers bis zum 30. 06. und Eingang des Antrages auf Spielberechtigung bis zum 31. 08. kann die Zustimmung des abgebenden Vereins bis zum 31.08. durch den Nachweis über die Zahlung der nachstehend festgelegten Entschädigung ersetzt werden.

Kurz gesagt:
Wenn man als Verein keine Zustimmung für einen Wechsel erteilt, unterliegen die Spieler einer vorgeschriebenen Sperr- bzw. Wartefrist oder der aufnehmende Verein zahlt dem anderen Verein eine ihm zustehende und entsprechende Entschädigung laut §3 der DFB-Jugendordnung, um dieser Wartefrist zu entgehen und den anderen Verein für seine jahrelange Jugendarbeit mit diesen Spielern zu honorieren.

Im ersten Satz des §14 Absatz 1 der JO des FLB steht aber auch, dass dieser Grundsatz nicht gelten muss, wenn im Folgendem etwas anderes steht. Sprich der §12 der SpO des FLB kann aufgehoben werden und zwar durch folgenden Paragraphen.

§14 Absatz 6 b) der Jugendordnung des FLB

Auf Antrag des aufnehmenden Vereins kann bei einem Vereinswechsel die Wartefrist in den folgenden Ausnahmefällen abgekürzt bzw. erlassen und eine Spielberechtigung erteilt werden, wenn

a) der Spielbetrieb der Mannschaft, die der Altersklasse des Juniors/der Juniorin entspricht, durch Zurückziehung oder Streichung eingestellt wird und sich der Junior/die Juniorin einem anderen Verein anschließt,
b) Junioren/innen keine Spielmöglichkeit im abgebenden Verein haben

Zusammengefasst
Da wir 5 Spieler abgeben mussten und dadurch keine B-Juniorenmannschaft anmelden konnten, also keine Spielmöglichkeit hatten, kann eine sofortige Spielberechtigung für den neuen Verein beantragt und genehmigt werden und somit muss auch keine Spielberechtigung in Form einer angemessenen Entschädigung für die Jugendarbeit gezahlt werden.

Versuche so viele Kinder wie möglich aus einem Verein für dich zu gewinnen, damit der andere Verein gezwungen ist, seine Mannschaft abzumelden oder erst gar keine Mannschaft anmelden kann. Am Ende bekommst du alle Spieler umsonst und sie sind sogar sofort spielberechtigt. Daumen hoch für ein funktionierendes und moralisch wertvolles System.

Wenn man sich auf dieses dunkle Niveau der Statuten begeben möchte, dann hätte man bis 01. Juni pro forma eine B-Juniorenmannschaft melden müssen. Sie aber zu einem späteren Zeitpunkt mit eventuellen Sanktionen bzw. Geldstrafen, wissentlich wieder abmelden müssen, nur um vor dem aufnehmenden Verein juristisch besser dazustehen. Auf diese Weise hätte man eine Spielmöglichkeit gehabt, um so berechtigte Entschädigungen anstreben zu können. Ein fragwürdiger Weg, den wir nicht einschlagen wollten.

Die Erlassung der Wartefrist ist eine Regelung, die in normalen Fällen auch eine gute Sache für die Kinder sein kann und das sollte auch immer das Wichtigste im Jugendsport sein. In unserem speziellen Fall wurde dem Verein viel mehr, als nur 5 gute und vorallem kostenlose Fussballer aus der eigenen Jugendschmiede, genommen.

Wir wünschen den Jungs trotzdem alles Gute für ihre weitere sportliche Laufbahn und eine verletzungsfreie Saison in ihrem neuen Verein, dem FC Lauchhammer.

Einen besonderen Gruß an den FK Südbrandenburg und vorallem an den Fussball-Landesverband Brandenburg.

Sportliche Grüße und „Eisern Chemie!“

Der Vorstand der BSG Chemie Schwarzheide

SPIELPLÄNE SAISON 2018 / 2019 ONLINE
Die Spielpläne aller Mannschaften im Männer- und Juniorenbereich  für die bevorstehende Spielzeit wurden aktualisiert und sind nun unter der Rubrik "SAISON" einsehbar.

NEUE VEREINS E-MAIL ADRESSE
Ab sofort gilt für alle offiziellen Anfragen, Hinweise, Mitteilungen, etc. unsere neue offizielle E-Mailadresse: chemie-schwarzheide@gmx.de.

NEUE ANZÜGE FÜR UNSERE MÄNNER
Unsere 2 Männermannschaften durften sich in am letzten Wochenende über vorgezogene Weihnachtsgeschenke freuen. Neben neuen Trainingsanzügen bekamen alle Spieler neue Hosen und T-Shirts sowie Aufwärmpullis gesponsert. Wir möchten uns im Namen der Männer ganz herzlich bei folgenden Firmen für diese tolle Spende bedanken:
E R L Service GmbH
faro-com Shop GmbH
Allianz Generalvertretung Magdi Hache
NEUE SACHEN FÜR UNSERE F-JUNIOREN
Unsere F-Junioren können sich seit dieser Woche über neue Sachen für den Trainings- und Punktspielbetrieb freuen. Mit einer tollen Spende von derFirma Alfred Talke Logistic Services aus dem Gewerbegebiet-Süd hier aus Schwarzheide haben wir einen weiteren Unterstützer für unsere Nachwuchsarbeit gewinnen können und bedanken uns auf diesem Wege ganz herzlich dafür.
NEUE TRIKOTS FÜR DIE E-JUNIOREN
Die Kinder der E-Junioren der BSG Chemie Schwarzheide möchten sich ganz herzlich bei der Firma Handwerks- und Industriebedarf Schwarzheide GmbH für die neuen Trikots zur Spielzeit 2017/18 bedanken. Seit nunmehr 4 Jahren unterstützt die im Gewerbegebiet Süd ansässige Firma unsere Nachwuchsmannschaften. Ein tolles Engagement und eine große Hilfe für die Nachwuchsarbeit in unserem Verein. Danke auch im Namen der Trainer und Eltern.

START TANZFABRIK
Am 05.09. um 17 Uhr startet die Tanzfabrik im Vereinshaus am SeeCampus.
Alle Interessierten können sich dort Infos holen von Julia Richter und Mario Sachse.
Das Training findet dann immer Dienstags von 17:00 - 18:15 Uhr und
Mittwochs von 17:00 - 18:30 Uhr statt.

INFOS: Julia Richter - julez.tanzfabrik@gmail.com - 0162/4145892

ABMELDUNG DER FRAUENMANNSCHAFT
Zur neuen Saison wird es in Schwarzheide leider keinen Frauenfussball mehr geben. Zu viele Abgänge und Verletzungen, sowie geringe Trainings- und Spielbeteiligung haben dazu geführt, dass wir für die Saison 2017/18 keine Frauenmannschaft mehr gemeldet haben. Wir möchten uns für die letzten 10 Jahre bei allen Mädchen und Frauen für ihren Einsatz danken und wünschen für die Zukunft alles Gute.
4. UND 8.PLATZ
Im Kreispokalfinale in Lindenau am 05.06. wurden unsere F-Junioren nach 3 guten Spielen 4. Turniersieger wurden die Kids aus Lübben, gefolgt von Lauchhammer und Ortrand.
Beim ENSO Cup belegten unsere D-Junioren am Freitag den 02.06. einen starken 8 Platz von 20 Teilnehmern. Richard Jank wurde zudem zum besten Spieler ausgezeichnet.
NEUE SPORTGRUPPEN HERZLICH WILLKOMMEN
Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde von allen Mitgliedern eine weitreichende Neuausrichtung unseres Vereines beschlossen. Um in Zukunft für neue Sportarten und Sportgruppen interessant zu sein, um ihnen eine sportliche und grundsolide Heimat zu geben öffnet sich die BSG Chemie Schwarzheide und heisst alle Sportinteressierten, welche nicht dem runden Leder nachjagen, in unserem Verein herzlich willkommen. Ab sofort bedeutet BSG nicht mehr Ballsportgemeinschaft, sondern Breitensportgemeinschaft. Im Hinblick auf das Hans-Fischer Stadion, den Gymnastikraum im Vereinshaus sowie den Turnhallen am SeeCamps und der Grundschule und den sich daraus bietenden sportlichen Möglichkeiten wollen wir mit dieser Satzungsänderung neue Mitglieder ansprechen und für den Sport, egal in welcher Form, hier in Schwarzheide begeistern.
Eine erste Anfrage gibt es bereits...dazu aber später mehr.
6. TRAINERBOWLEN
Zum nunmehr 6.Trainer/Vorstandbowlen trafen sich unsere Trainer und Betreuer bei ;ileta in Ruhland auf der Bowlingbahn. Und wie bisher in jedem Jahr, so gab es auch dieses mal einen neuen Sieger. Thomas Gröger, Trainer der 1.Männermannschaft, konnte sich den 1.Platz sicher. Herzlichen Glückwunsch. Der Vorstand möchte sich bei allen Trainern für die tolle Arbeit in 2016 bedanken.
TURNIERE IN SCHIPKAU
Am Samstag den 18.2. spielten unsere D-Junioren beim Turnier in Schipkau. Dort wurden sie guter Dritter.
Am Sonntag dann spielte eine gemischte E/F-Mannschaft beim E2 Turnier in Schipkau. Unsere Kids belegten einen starken 2.Platz. Zudem wurde Hedda Woraschk als beste Hüterin ausgezeichnet.
TURNIERE UND ERSTES TESTSPIEL DER MÄNNER
Am 11. und 12.2. fanden wieder Turniere unserer Mannschaften statt. Am 11. begannen unsere Kleinsten in Schipkau. Sie wurden ganz starker 2. Zudem wurde Niclas Krabbes als bester Hüter ausgezeichnet. Ebenfalls Samstag spielten unsere Männer ihr erstes Testspiel. In Elsterwerda trat man Abends gegen Blau-Weiß Lindenau an und unterlag mit 0 zu 3.
Am Sonntag spielten dann unsere F-Junioren beim Turnier in Schipkau. Hier belegten sie ebenfalls den 2.Platz. Diego Socher wurde als bester Spieler ausgezeichnet und Vincent Schwarz wurde Torschützenkönig.
In eigener Halle spielten am Sonntag die Alten Herren und Frauen ihr Turnier. Die Alten Herren belegten dabei mit 6 Punkten den 4.Platz. Am Nachmittag wurden unsere Damen ungeschlagen und 9 zu 2 Toren Erster.
TURNIERE AM 04./05.FEBRUAR
Am Samstag spielten unsere E-Junioren in Großenhain und belegten dort den 6.Platz. Unsere F-Junioren waren in Calau zu Gast. Sie wurden Dritter. Oli Helbig wurde als bester Spieler des Turnieres ausgezeichnet. Am Sonntag spielten unsere Kleinsten in Finsterwalde. Sie belegten den 4.Platz. Unsere 2.Männer spielten am Sonntag in Lauchhammer und wurden ebenfalls Vierter.
ZWEI SIEGE IN ORTRAND
Am 28.Januar spielten unsere Männer und Alten Herren jeweils in Ortrand. Beiden Mannschaften gelang der Turniersieg. Bei den Männern wurde zudem Nico Hache als Bester Spieler ausgezeichnet Unsere D-Junioren waren am 28.1. in Burg zu Gast und wurden dort guter Dritter.
NEWS
+++ FANARTIKEL - hier... +++
 
+++ CHRONIK - mehr... +++
 
Geburtstage & Jubilare
Nächste Spiele
1. 17.11.18 13:00 A ESV Lok Falkenberg (Kreispokal)
2. 25.11.18 13:00 A Dorf- und Sportverein Schraden
C 16.11.18 17:30 H 1. SV Lok Calau (Kreispokal)
D 25.11.18 10:00 H SV Germania 1910 Ruhland
E 18.11.18 10:30 A SpG Hosena/Hohenb./Peickwitz
F 17.11.18 10:00 H Tettau/Frauend./Lind./Großkm.
Nächste Spiele
G -
-

 
 
 
Home     |      News     |      Teams     |      Saison     |      Chronik     |      Interaktiv     |      Impressum